Montag, 8. Februar 2016

17. Nord Gastro & Hotel in Husum gestartet

Heute und morgen kann sich das Fachpublikum aus den Bereichen Gastronomie und Hotellerie wieder umfassend in der Messe Husum informieren. 220 Aussteller zeigen die neuesten Trends und Komfort zur Verbesserung der Arbeitsabläufe. Es werden 5000 Besucher erwartet.
Messe-Geschäftsführer Peter Becker konnte zur Eröffnung zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Politik begrüßen, darunter Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer, die Bundestagsabgeordneten Ingbert Liebing und Matthias Ilgen und viele mehr.
Peter Becker: "Diese Messe ist auf Lifestyle ausgelegt. Es herrscht Aufbruchstimmung in der Tourismusbranche." In St. Peter-Ording, Büsum und andererorts gebe es bereits Hotelneubauten. Im Hinblick auf Husum merkte er aber an, dass es hier eine Perle von Hotel mit direktem Meeresblick gebe. Hier hoffe er auf mehr Beschleunigung, was die Pläne für dieses Hotel angehe. Aber auch die Infrastruktur wie den Ausbau der A5 und den Sylt-Shuttle-Verkehr griff er auf. "Da sind andere besser aufgestellt als wir", sagte er in Richtung Verkehrsminister. Dieser fing den Ball und sagte: "Selbstverständlich brauchen wir einen Ausbau der B5. Hier gibt es den regionalen Aspekt zu beachten", schoss aber gleich hinterher, dass dieser Ausbau auf der To-do-Liste der Bundesregierung keine Priorität habe. Auch beim Sylt-Shuttle habe die Landesregierung nicht das Heft in der Hand, aber es sei gut, dass die Ausschreibungen jährlich stattfinden würden. Er bekräftigte, dass alle Politiker gemeinsam bestrebt seien, den Tourismus in Schleswig-Holstein voranzubringen. Da gebe es die langfristige Perspektive 2025. Das Ziel müsse es sein, bis dahin 30 Millionen Übernachtungen zu schaffen, 30 Prozent mehr Umsatz für die Gastronomie und Platz Drei in der Gästezufriedenheit zu erreichen. Wichtig sei es zudem, Nachfolgelösungen für Betriebe - gerade in ländlichen Gebieten - zu schaffen und Fachkräfte sowohl auszubilden als auch zu halten.

Mehr Informationen zur Messe gibt es auf  http://www.nordgastro-hotel.de/
Bilder zur Messe gibt es hier  oder
Nord Gastro Husum 8. Februar 2016

Donnerstag, 5. November 2015

Regionale Facebookgruppe sammelt für die #HusumerTafel

Die Administratoren der Gruppe Petra Blume,
Wolfgang Claussen und Claude A. Bruhn (v.li.)
werden mit diesem Banner und Handzetteln
auf die Aktion aufmerksam machen. Foto: Biermann
Husum - Am Mittwoch, 11. November, von 10 bis 12 Uhr, sammelt die Gruppe "Nordfriesland on Facebook" auf dem Marktplatz Lebensmittel für die Husumer Tafel. Die Aktion wurden von den drei Administratoren der Gruppe - Wolfgang Claussen, Claude A. Bruhn und Petra Blume - initiiert und organisiert. Hintergrund ist der Hilferuf der Husumer Tafel in einem Zeitungsbericht. "Das war für uns ein guter Grund, unsere derzeit rund 4850 Mitglieder aufzurufen, sich aktiv oder passiv für die Tafel zu engagieren. Die Resonanz ist groß und wir hoffen, dass viele Sach- und Geldspenden so zusammenkommen", so die Initiatoren.
"Wir möchten auf diesem Wege aber auch alle anderen aufrufen, die gute Sache zu unterstützen und "ein Teil mehr" für die Husumer Tafel einzukaufen und zum Marktplatz zu bringen."

Dabei sind ein paar Dinge jedoch zu beachten: Die Husumer Tafel wünscht sich hauptsächlich haltbare, gut verpackte Lebensmittel. Das Haltbarkeitsdatum darf nicht überschritten sein. Tabu sind alle Lebensmittel, die Alkohol enthalten. Dazu gehören auch einige Kuchen- und Pralinensorten und zum Beispiel Marzipan. Auch selbstgebackene Kuchen und Torten können nicht angenommen werden.
Gebraucht werden dringend Grundnahrungsmittel wie Mehl, Zucker, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Speiseöl, Milch, Kakao, Margarine, Konserven. Für die Kinder darf es auch mal Kakaopulvergetränk oder Schokoaufstrich sein. Backzutaten sind in der Vorweihnachtszeit auch gerne gesehen. Hilde Zeugner von der Husumer Tafel würde sich über Adventskalender für Kinder sehr freuen und auch über Schokolade, denn meist werden Weihnachtsartikel erst nach Weihnachten von Firmen gespendet.
 Dieter Pelties und Hilde Zeugner von der Husumer Tafel zeigten sich bereits im Vorwege begeistert von der Aktion und freuen sich, dass eine im Internet agierende Gruppe sich ganz real für die Bedürftigen engagiert.
"Wir stießen zudem auf offene Ohren bei der Husumer Volksbank und der Firma Peter Lonsdorfer, die uns für den Zeitraum ein Zelt und einen Wagen stellen", so die Gruppenadministratoren.
Alle gesammelten Lebensmittel und Spenden werden noch am gleichen Tag den ehrenamtlichen Helfern der Tafel übergeben, denn ab 14.30 Uhr ist wieder Ausgabe in der Theodor-Storm-Straße und sicher finden die ersten Lebensmittel dann sofort den Weg in die Taschen derer, die sie dringend benötigen.

Freitag, 18. September 2015

Husum KANN Wind - und wie! #husummachtwind

Die Welt traf sich in Husum. Foto: Blume
Es ist geschafft, die Husum Wind 2015 wird heute beendet. Peter Becker, Geschäftsführer der Husum Messe und Congress, ist völlig begeistert vom Ergebnis und dem "Spirit", der in den vier Tagen in den Messehallen zu spüren war. Man könnte sogar sagen, er sah eindeutig euphorisch aus. Ja, die Messe ist ein voller Erfolg. Über 20.000 verkaufte Tickets, eine hohe Rebooking-Quote für die nächste Husum Wind 2017, eine gut funktionierende Organisation und - man kann durchaus sagen - glückliche Gesichter, wohin man schaut.
Die "kleine", regionale Messe hatte, weiß Gott nichts, aber auch so gar nichts von einer Provinzmesse an sich. Die Aussteller waren allesamt welche, die in der Branche Rang und Namen haben. So waren auch die Stände professionell und zum Teil spektakulär. Die Besucher kamen aus der ganzen Welt, was Hautfarben- und Sprachspektrum leicht verrieten. Auch die Politprominenz aus den kommunalen Reihen bis zur Bundesebene war vertreten, ebenso ließ es sich der dänische Außenminister nicht nehmen, persönlich bei seinen Landsleuten im dänischen Pavillon vorbeizuschauen und eine gute Portion bester Stimmung mit ins Nachbarland zu nehmen. Nicht nur Deutschland blickte so auf eine Messe in einer kleinen Stadt, die in diesem Jahr die größte Windmesse der Welt ausrichtete.
Lob von den Fachleuten war allerseits zu hören, das Netzwerk funktioniere bestens in Husum und bringe die Gespräche für die und in der Branche voran.
Aber das ist nicht alles, was die Husum Wind ausmacht. Es ist das Gefühl, zu Hause zu sein. Das Motto machte der Messe wirklich alle Ehre - inklusive maritimen Flairs in den Messehallen. Ein Verdienst, das sich Messeleitung mit dem engagierten Team anrechnen und die sich dafür mit Fug und Recht auf die Schulter klopfen lassen können.
Klar, gab es Staus bei An- und Abreise, wie in jeder Messestadt. Aber der neue Kreisel mit dem Zubringer Buschkamp ist ein echter Gewinn. Die Stadt Husum hatte es rechtzeitig geschafft mit der Fertigstellung. Dafür gebührt allen Beteiligten ein großer Dank.
Das Shuttle-System funktionierte einwandfrei. Gelenkbusse, Shuttle-Vans bis hin zu E-Carts sorgten dafür, dass niemand lange auf seine Beförderung von und zur Messe warten musste. Bestens ergänzt durch die Taxiunternehmen, die ebenfalls im ständigen Einsatz waren. Ganz deutlich wurde es, dass nicht nur die Messe an sich von den vielen Besuchern profitierte. Die ganze Stadt hatte ihren Anteil daran, seien es die Geschäfte oder die Gastronomie. Viele konnten berichten, dass Messebesucher sich begeistert zeigten von der Atmosphäre Husums und schon einen privaten Urlaub in der Küstenstadt in Aussicht stellten.
Mit dazu beigetragen hat sicher auch, dass eine ganze Stadt das Thema Wind zum Motto machte. Ob mit dem Aufkleber "Husum macht Wind", der den Gästen sogar in Ferienzimmern als Andenken mitgegeben wurde, Fensterdekorationen in den Geschäften oder mit der wunderbar kreativen Bilderausstellung im Rathaus (bis zum 25. September noch zu sehen) - überall kam es bunt daher. Diese Stimmung übertrug sich positiv, wie auch die Polizei bestätigen konnte. Sie bezeichnete die Messezeit als äußerst friedlich.
Mag sein, dass die Messe in Hamburg größer und internationaler sein mag, in Husum ist sie jedoch zu Hause und die Husumer haben eindeutig bewiesen Husum macht Wind und Husum KANN Wind - und wie! See you in 2017!

Fotos von der Husum Wind 2015 finden Sie unter diesem Link.